Die endodontische Maßnahme (Wurzelkanalbehandlung) ist eine bewährte Methode der Zahnerhaltung. Sie kommt dann zum Tragen, wenn Zähne durch Karies oder Trauma soweit beschädigt sind, dass der Nerv (Pulpa) irreversibel geschädigt ist und nicht mehr erhalten werden kann. Ziele der Wurzelkanalbehandlung sind, mechanische und chemische Reinigung/Desinfektion des Wurzelkanalsystems und dessen vollständigen Verschlusses. Bei komplizierten Wurzelkanälen kann der Einsatz von modernen maschinellen Einmalinstrumenten erforderlich sein. Diese werden von gesetzlichen Krankenkassen nicht erstatten.

Die Wurzelkanalbehandlung ist trotz ihrer hohen Erfolgsrate (ähnlich wie Implantate) jedoch stets als Versuch der Zahnerhaltung zu werten.

Zurück zur Übersicht